Open Letters to Peter Duesberg - Overview
My 1st open letter 14-Dec-98 My 2nd open letter 23-Jan-99 My 3rd open letter [2 parts] (Perth Group answer!) 12/19-Feb-99 My 4th open letter (meeting Peter Duesberg) 19-Jun-99
Peter Duesberg's answer to it 04-Jan-99 Peter Duesberg's answer to it 24-Jan-99 NO ANSWER! Peter Duesberg's reaction 05-Jul-99
deutschOffener Brief an Prof. Peter Duesberg

Der Retrovirologe Peter Duesberg ist einer der wichtigsten AIDS-kritischen Wissenschaftler überhaupt. Seinem unermüdlichen persönlichen Einsatz vor allem verdanken wir, daß die AIDS-Kritik sich weltweit verbreitet hat. Er hat wahrscheinlich seine wissenschaftliche Karriere dafür geopfert.

Dennoch ist Prof. Duesberg nun selbst Adressat von Kritik und Zweifeln aus den eigenen Reihen der sog. AIDS-Dissidenten. Der Grund dafür ist, daß Peter Duesberg offensichtlich nicht in der Lage ist, seine Position, daß HIV isoliert worden sei und demnach existiere, wissenschaftlich zu untermauern. Man kann sich selbst davon überzeugen, indem man die entsprechende Debatte liest. Sie ist dokumentiert auf der Seite: http://www.virusmyth.com/aids/award.htm

Die AIDS-kritische Bewegung ist durch diesen Umstand seit einiger Zeit weltweit irritiert.

In diesem Kontext schrieb ich am 14. Dezember 1998 den im folgenden veröffentlichten offenen Brief per Email an Peter Duesberg.

EnglishOpen letter to Prof. Peter Duesberg

This is my initial letter to Peter Duesberg dealing with his scientific position to the question if HIV has been shown to exist. This inital letter was written in German. If you do not speak German, please follow the links at the end of this page. The mails following this first letter are also in English.

Subject: letter to prof. duesberg
Date: Mon, 14 Dec 1998 16:18:31 +0100
From: Michael Nitsche <my...@...de>
Organization: TU Berlin
To: duesberg@rumms.uni-mannheim.de, duesberg@uclink4.berkeley.edu,
     peter@duesberg.com
CC: rethink-de <rethink-de-list@TaoNet.org>,
     Reappraising AIDS <reappraising-aids@i1.net>,
     owner-rethinkaids@uclink4.berkeley.edu,
     Stefan Lanka <lanka@free.de>, rasnick@mindspring.com,
     CIFarber@aol.com, h.bialy@natureny.com, philpott@wwnet.com,
     jlaurits@capecod.net, g.stewart@gifford.co.uk,
     philjohn@uclink.berkeley.edu, strohman@uclink4.berkeley.edu,
     Kary Mullis <kmullis1@san.rr.com>, vturner@cyllene.uwa.edu.au,
     continu@dircon.co.uk
BCC: my...@...de

The following is an open letter to Prof. Peter Duesberg. I am sorry that
I wrote it in German, but as I am German, I can express myself best in
this language. The letter deals with the HIV-isolation- and
-existence-question. To write the same long letter in English would have
cost me a lot of more time that I don't have. It would be great if
someone could translate my letter, because I think it raises very
important issues.
Until then I wanted you to have the original letter.

An answer to my letter by Prof. Duesberg will be posted as well.
-----------------------------------------------------------------------

Lieber Prof. Duesberg,

ich wende mich hiermit mit einem Anliegen an Sie, das mir schon seit
geraumer Zeit sehr am Herzen liegt. Ich schreibe diesen Brief nicht nur
an Sie allein sondern als offenen Brief zum Mitlesen auch an
verschiedene AIDS-kritische Menschen und Organisationen, da mein
Anliegen meiner Auffassung nach nicht nur für mich persönlich sondern
für die ganze Welt wichtig ist, da es um die Klärung einer offenen,
elementaren wissenschaftlichen Frage geht, die die AIDS-Kritik schon zu
lange beschäftigt: die Isolation und Existenz des sog. HI-Virus.

Zunächst aber möchte ich Ihnen bei dieser Gelegenheit meinen ehrlichen
und aus ganzem Herzen kommenden Dank aussprechen für Ihren großartigen
persönlichen Einsatz im Zuge der Kritik der "HIV-macht-AIDS-Hypothese".
Ohne Zweifel haben wir die weltweite Verbreitung der wissenschaftlichen
Sicht, daß "HIV" das AID-Syndrom nicht verursache, zum größten Teil
Ihnen zu verdanken. Wahrscheinlich haben Sie dadurch schon etliche Leben
gerettet. Ihre wissenschaftliche Argumentation gegen die
"HIV-macht-AIDS-Hypothese" hat niemand bislang widerlegt. Dennoch werden
Sie von der Wissenschaft  als Übeltäter behandelt und nicht die
Vertreter einer Hypothese, die von Anbeginn an jeder Vernunft entbehrte.
Ich wünschen Ihnen wirklich aus tiefster Seele, daß die Welt eines
hoffentlich nicht allzu fernen Tages ihre großartige wissenschaftliche
(und gesellschaftliche) Leistung bei der Falsifikation der
"HIV-macht-AIDS-Hypothese" erkennt und Sie dementsprechend großzügig
belohnt.

Gleichzeitig mache ich mir in letzter Zeit immer größere Sorgen, daß Sie
Ihren wohlverdienten "Heldenstatus" in der Wissenschaft und Gesellschaft
dieser vom AIDS-Establishment terrorisierten Welt durch Ihr eigenes
Handeln ernsthaft aufs Spiel setzen. Ich will Ihnen erläutern, warum:

Indem Sie den Continuum-Award für den Nachweis der Isolation und
Existenz des sog. "HI-Virus" für sich beansprucht haben, haben Sie eine
Debatte zwischen Ihnen und Teilen der AIDS-kritischen Gemeinde
losgetreten, die nicht zu Ende geführt wurde und dadurch die Dissidenten
zur Zeit spaltet und der Bewegung insgesamt auf Dauer schwer schaden
könnte.

Die auch im Internet dokumentierte wissenschaftliche Debatte zwischen
Ihnen und Eleni Papadopulos-Eleopulos, Stefan Lanka und anderen endete
für jeden Verständigen ersichtlich auf dem derzeitigen Stand, daß Ihre
Argumente für die Existenz von "HIV" ausnahmslos dekonstruiert wurden.
Dennoch scheinen Sie nichts mehr weiter zu dem Thema sagen zu wollen, so
daß die Positionen von Papadopulos und Lanka quasi unangefochten stehen
bleiben und sich in letzter Zeit weltweit immer weiter verbreiten.

Gleichzeitig mit der Verbreitung dieser wissenschaftlichen Position aber
wächst proportional der Zweifel an der Integrität Ihrer
wissenschaftlichen Position. Die AIDS-Dissidenten sind nicht
AIDS-Dissidenten, weil sie besonders dumm sind und Autoritäten
unhinterfragt alles glauben. Aber wem sage ich das. Das wissen Sie
besser als ich. AIDS-Dissidenten scheuen sich daher auch nicht davor,
selbst Ihre wissenschaftlichen Positionen in Frage zu stellen und von
Ihnen eine wissenschaftlich fundierte Antwort zu verlangen.

Ich weiß nicht, weshalb Sie eine Position, die Sie vor der Welt
vertreten, nicht argumentativ verteidigen, zumal wir alle Sie als einen
Menschen schätzen gelernt haben, dessen Argumentationen geradezu
vernichtende Wirkungen haben.

Sie schauen zu, wie sich eine Ihnen entgegengesetzte wissenschaftliche
Position immer weiter verbreitet und den Zweifel an Ihnen immer weiter
stärkt, und die Menschen sind ratlos, warum Sie dies zulassen.

Wenn die Positionen von Papadopulos, Lanka etc. falsch sind, dann wäre
es doch eminent wichtig, die Verbreitung einer solch elementar falschen
Grundposition zur HIV-AIDS-Kritik schnellst möglich zu unterbinden,
bevor der AIDS-kritischen Bewegung durch diese Wissenschaftler großer
und möglicherweise zerstörerischer Schaden zugefügt wird. Stellen Sie
sich vor, eine auf Papadopulos/Lanka basierte AIDS-Dissidenten-Bewegung
wird eines Tages mit der Tatsache konfrontiert, daß "HIV" durchaus
isolierbar sei und die Eigenschaften eines Virus habe und demnach
existiere. Wir wären dann ähnlich wissenschaftlich in die Irre geführt
worden, wie all die Menschen, die immer noch an die
"HIV-macht-AIDS-Hypothese" glauben. Wollen Sie das zulassen?

Ich bitte Sie inständig, Prof. Duesberg, wenn Sie wissenschaftliche
Argumente haben, die die wissenschaftliche Position von Papadopulos,
Lanka etc. zu Fall bringen können, dann bringen Sie sie unbedingt vor.
Bitte führen Sie die von Ihnen begonnene Debatte auf wissenschaftliche
Weise weiter, damit Ihre Position nicht fallengelassen wird und nach und
nach Papadopulos/Lanka sich durchsetzen werden.

Denn die unaufhaltbare Verbreitung der "HIV-existiert-nicht"-Position,
ohne daß Sie weiter wissenschaftlich Stellung dazu nehmen, bedeutet auch
automatisch die Zerstörung des "Symbols für wissenschaftliche
Integrität" Peter Duesberg. Sie wissen es sicher, daß viele
AIDS-Dissidenten sie so verehren, und ich darf Ihnen sagen, daß auch ich
ähnlich über Sie dachte, bis Sie bei der "HIV-Existenzfrage" plötzlich
einen anderen Peter Duesberg zu präsentieren schienen.

Denn der derzeitige Stand der Debatte zeigt der Welt einen Peter
Duesberg, der plötzlich nicht mehr begeistert diskutiert, ja, der die
Debatte zu meiden scheint, der es scheinbar vorzieht, lieber nicht mehr
zu debattieren, aus welchen Gründen auch immer. Nach außen erscheint
dieser neue Peter Duesberg seinen erstaunten Fans plötzlich wie einer
aus dem AIDS-Establishment, welches seine Positionen ebenfalls bis heute
nur halten konnte durch permanentes und konsequentes Ignorieren der
wissenschaftlichen Herausforderung.

Die Menschen fragen sich, weshalb der so geschätzte Peter Duesberg sich
so verhält, und Spekulationen werden angestellt, verbreiten sich
weltweit und werden Ihnen möglicherweise schwer schaden, wenn Sie nicht
gegensteuern. Es wird erwogen, daß Sie allein aus Schutz Ihrer eigenen
Person und wissenschaftlichen Karriere die Existenz des "HIV" und der
Retroviren allgemein behaupten, da die Durchsetzung der
Papadopulos/Lanka-Position unweigerlich aufzeigen würde, daß auch Sie
nicht unschuldig daran seien, daß eine so dermaßen unwissenschaftliche
Hypothese, wie die "HIV-macht-AIDS"-Hypothese überhaupt entstehen
konnte. Ja, wenn Stefan Lanka recht hätte, dann hätten Sie Ihre gesamte
wissenschaftliche Karriere einer Arbeit an reinen Laborartefakten zu
verdanken. Sie hätten Ihr wissenschaftliches Leben vergeudet mit reiner
Pseudoforschung. Und wenn Lanka wiederum recht hätte, dann hätten Sie
dies damals auch schon erkennen können und die Retroviren-Hypothese
verwerfen müssen.

Lieber Prof. Duesberg, ich will nicht urteilen, daß oben genannte
Spekulationen zutreffen, ich möchte Sie aber warnen, daß es von außen so
aussieht, als könnte es so sein. Aus meiner internationalen
Kommunikation mit AIDS-Dissidenten weiß ich, daß der Zweifel an Ihnen
immer mehr wächst, ja, daß sogar Ihre besten Freunde nicht wissen, wo
ihnen der Kopf steht.

Sie sehen also, wie mächtig die Position von Papadopulos und Lanka ist.
Sie ist dabei, die Welt zu erobern und gleichzeitig Ihre Integrität und
Glaubwürdigkeit zu zerstören.

Sie haben es in der Hand, diese Wissenschaftler und ihre Positionen
aufzuhalten und argumentativ zu vernichten. Wir haben Ihnen alle so
unendlich viel zu verdanken, daß es mir sehr, sehr Leid täte, wenn Sie
trotz aller Verdienste als wissenschaftlicher Scharlatan gesehen würden,
nur weil Sie es aus unbekannten Gründen nicht für nötig halten, Ihre
wissenschaftliche Position zu verteidigen.

Ich muß Ihnen nicht erklären, was es in der Wissenschaft bedeutet, wenn
ein Wissenschaftler seine Position nicht argumentativ verteidigt, obwohl
sie von anderen Wissenschaftlern in der Luft zerfetzt wurde.

Dabei wäre es doch so unendlich einfach für Sie als Fachmann
schlechthin, die Position eines Stefan Lanka mit einer Quellenangabe für
alle Zeiten zum Schweigen zu bringen. Warum nennen Sie ihm nicht eine
einzige wissenschaftliche Quelle, in der irgendein Retrovirus isoliert
wurde? Die Welt könnte die Quelle beurteilen und würde Stefan Lanka
sofort vergessen, sofern diese Quelle tatsächlich wissenschaftlich
rechtfertigt, von einer Retrovirus-ISOLATION zu sprechen.

Warum halten Sie Eleni Papadopulos nicht entgegen, daß ihre genannten
Einwände und Argumente nicht stimmen? Warum nennen Sie nicht Quellen,
die dieser Wissenschaftlerin die Basis entziehen? Sie lassen alle Ihre
Argumente so stehen, wie sie sie formuliert hat, was aber dann
tatsächlich bedeuten würde, daß es für "HIV" niemals einen spezifischen
Nachweis gegeben hat.

Warum erklären Sie der Welt nicht, weshalb "HIV" nicht direkt per
Isolation nach den Regeln des Pasteur-Institutes nachgewiesen werden
kann, weshalb man auf indirekte Nachweismethoden zurückgreifen muß und
weshalb diese indirekten Methoden dennoch einen spezifischen Nachweis
für ein VIRUS, also für eine infektöse PARTIKEL bedeuten?

Warum lassen Sie solche Fragen im Raum stehen, zumal Ihre Integrität als
Wissenschaftler und Mensch damit mehr und mehr angezweifelt wird?

So oder so wird die wissenschaftliche Wahrheit sich irgendwann
durchsetzen. Es liegt in Ihrer Hand, wie die Welt dann über Peter
Duesberg denkt. Sollten Sie Argumente für Ihre Position haben, dann
bitte bringen Sie sie endlich vor. Es ist eminent wichtig für die
Dissidenten-Bewegung und nicht zuletzt für die Sache, um die es uns alle
geht, an sich.

Weiteres Schweigen Ihrerseits bedeutet ebenfalls eine Antwort. Diese
Antwort allerdings würde mich und sicherlich die meisten anderen
Dissidenten in der Welt schwer enttäuschen. Sie würde bedeuten, daß Sie
zwar wissen, daß es keine Argumente für die Existenz des "HIV" gibt, daß
es demnach wissenschaftlicher Unsinn ist, weiter von seiner Existenz
auszugehen, daß Sie aber dennoch nicht bereit sind, dies einzuräumen.
Eine solche Antwort würde Sie genauso aussehen lassen wie die Menschen,
die Sie seit vielen Jahren so leidenschaftlich angreifen. Eine solche
Antwort würde einen Peter Duesberg offenbaren, der die Vergiftung von
Menschen durch sog. "AIDS-Medikamente" gegen ein Retrovirus "HIV" durch
seine bewußt falsche Position unnötig weiter stützen würde, während die
HIV-Nicht-Existenz automatisch ohne jede weitere Debatte die Gabe
antiretroviraler Medikamente ad absurdum führen könnte.

Ich will nicht sagen, daß ich Sie bereits so betrachte, ich will Ihnen
aber aufzeigen, daß weiteres Schweigen Sie früher oder später
unweigerlich so darstellen wird für alle Menschen, die genügend
verstehen, weil Sie Ihnen keine Argumente liefern, nicht so zu denken.
Schließlich sind wir alle aus ähnlichen Gründen AIDS-Kritiker. Lassen
Sie uns nicht auch noch zu Duesberg-Kritikern werden.

Wenn es in Ihrer Macht steht, dann verhindern Sie eine solche
Entwicklung zu Ihren Ungunsten. Bitte stoppen Sie Papadopulos und Lanka,
bitte sorgen Sie dafür, daß wir Ihnen wieder ohne Zweifel vertrauen
können, daß wir uns auf Peter Duesberg verlassen können. Diskutieren
Sie.
Es ist doch in unser aller, auch in Ihrem, Interesse.

Seien Sie ganz herzlich gegrüßt,
   Michael Nitsche

PS: Falls Sie mir auf diesen Brief antworten, so wäre ich Ihnen sehr
dankbar, wenn Sie dies auf englisch tun würden. Ihre Antwort werde ich
ebenfalls weltweit im Internet veröffentlichen.

--
 |              Michael Nitsche            |
 |       TU Berlin, FB 13 (Informatik)     |
 |                Deutschland              |
 |       email: my...@...de       |
 | WWW: http://user.cs.tu-berlin.de/~myny/ |

deutschHier finden Sie Peter Duesbergs Antwort auf diesen Brief.

EnglishHere you can find Peter Duesberg's answer to this letter.